Dr. Dr. Lange & Weyel, Praxis für Ästhetisch Plastische und Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie
Fliethstraße 67
41061 Mönchengladbach
Telefon: 02161 / 46666 - 66

Fliethstraße 67 · 41061 Mönchengladbach

Telefon: 02161 / 46666 - 66

  • praxis_3

Parodontologie



Die Parodontitis, oft medizinisch nicht korrekt auch Parodontose genannt, ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Eine Parodontitis kann unabhängig vom Alter, an nur einem oder an mehreren Zähnen gleichzeitig, unterschiedlich schnell und in verschiedenen Schweregraden auftreten. Ursache für eine Parodontitis sind unter anderem auch Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Werden diese bakteriellen Beläge (Plaque) nicht durch gründliche Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt, bilden sie einen harten, höckerigen Belag (Zahnstein). Kommen weitere Faktoren, wie z. B. Stress, Rauchen oder andere Erkrankungen hinzu, kann es zur Entzündungsreaktion kommen. Chronische Zahnfleischentzündungen (Parodontitis) sind die häufigste Ursache von massivem Knochenabbau und Zahnausfall, denn sie zerstören das Gewebe am Zahnhals. An den Zähnen bilden sich Taschen, in denen sich Zahnstein und Zahnbelag festsetzen. Die darin enthaltenen Bakterien zerstören schließlich den Knochen, der die Zähne umgibt. Mit der Zeit lockern sich die Zähne und fallen aus. Eine chronische Entzündung/Parodontitis kann das Risiko für andere Erkrankungen, wie z.B. Schlaganfall, Herzarterienerkrankungen, Diabetes erhöhen und zu Schwangerschaftsrisiken führen.

 

Initialtherapie (ist die erste Phase der Behandlung der Parodontitis)
Die Initialtherapie - mit umfassender Mundhygiene-Beratung, Zahnsteinentfernung und professioneller Zahnreinigung - wird bei Ihrem Zahnarzt durchgeführt. Primäres Ziel der Initialbehandlung ist die Entfernung der Keime, die die Erkrankung verursachen. Als Erstes werden in der Vorbehandlung die Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen gründlich unter örtlicher Betäubung gereinigt. Mit speziellen Instrumenten (z. B. Ultraschallinstrumenten) werden die tief unter dem Zahnfleisch auf den Wurzeln der Zähne haftenden, harten Beläge entfernt und die Wurzeln geglättet (Kürettage). Gewebeschonendere oft minimal invasive Therapien genannte Methoden ermöglichen es, auch tiefere Zahnfleischtaschen zu säubern. Diese müssen nicht mehr zwingend aufgeschnitten werden, um sie zu reinigen.