Dr. Dr. Lange & Weyel, Praxis für Ästhetisch Plastische und Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie
Fliethstraße 67
41061 Mönchengladbach
Telefon: 02161 / 46666 - 66

Fliethstraße 67 · 41061 Mönchengladbach

Telefon: 02161 / 46666 - 66

  • praxis_3

Thema des Monats

Implanate Mönchengladbach: mehr als Lücken füllen

Neues Lebensgefühl mit implantatgetragenerm Zahnersatz

Unsere Lebenserwartung steigt kontinuierlich. Ein höheres Alter eröffnet immer mehr Freiräume und Chancen. Die Kehrseite des Alterns: Die allgemeinmedizinische Situation und Immunabwehr verschlechtern sich, oft leidet die Mundhygiene, da die manuelle Geschicklichkeit reduziert wird. Die Folge sind Zahn- und Zahnfleischerkrankungen und Zahnverlust bis hin zur Zahnlosigkeit.

Ein Viertel aller 65 bis 75 Jährigen sind zahnlos. Mit dem Verlust der Zähne kommt es neben den funktionalen auch zu ästhetischen Beeinträchtigungen. Besonders ältere Patienten behindert eine unsicher sitzende Prothese. Soziale Aktivitäten und zwischenmenschliche Kontakte leiden. Freies Sprechen und herzhaftes Lachen werden bei verminderter Prothesenstabilität nahezu unmöglich. Druckschmerzen beim Kauen führen zu einer Ernährungsumstellung und Mangelerscheinungen. Die limitierte Nahrungsaufnahme und fehlende oder falsche Belastung des Kieferknochens fördern den Knochenabbau. Dessen Folge sind Mimik- und Profilveränderungen.

Fest sitzender, implantatgetragener Zahnersatz erspart Patienten langfristig die Konsequenzen der Zahnlosigkeit. Implantate sind die optimale Lösung in jedem Alter. Mit rechtzeitigem Setzen von Implantaten lässt sich Knochenrückgang vorbeugen. Knochenaufbauende Maßnahmen bleiben Patienten erspart. In der Praxis Dr. Dr. Lange und Weyel im Mengehaus nimmt eine speziell auf ältere Patienten zugeschnittene Beratung und Behandlung einen besonderen Stellenwert ein. Vor- und Nachteile eines Therapieweges und Alternativen zu diesem werden ausführlich erläutert, bevor ein Patient sich für Implantate entscheidet. „Unser Fokus liegt auf einfachen und unkomplizierten implantologischen Lösungen, die auch im Alter pflegbar bleiben oder sich entsprechend der manuellen Geschicklichkeit anpassen lassen. Für ältere Patienten ist es wichtig, dass eine Implantatbehandlung in möglichst wenigen Besuchsterminen erfolgt.

Für sensible Patienten bietet die computerunterstützte, navigierte Implantologie eine besonders schonende, minimal invasive Vorgehensweise ohne Freilegung des Knochens und mit deutlich verkürzten Eingriffszeiten. Patienten kommen so eher in den Genuss ihrer wieder sicher sitzenden Zähne. „Oft können Patienten die Praxis schon am Tag der Implantation mit ihren neuen, sicher sitzenden Zähnen verlassen. Ein Vorteil, den besonders unsere älteren Patienten schätzen“, erläutert Dr. Dr. Ralf-Thomas Lange, zertifizierter Implantologe, Facharzt für Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie und Gutachter Implantologie. Diese minimal invasiven Implantationen sind für Patienten deutlich angenehmer und werden durch 3-dimensionale Diagnostik / DVT mit einer detaillierten Darstellung der anatomischen Strukturen und des Konchenangebotes.

Festsitzende, implantatgetragene Zähne sollen das Gefühl eigener Zähne vermitteln. Der Gaumen des Oberkiefers bleibt frei von Prothesenmaterial, Patienten können wieder unbeschwert schmecken und genießen. Implantatgetragener Zahnersatz ermöglicht in den meisten Fällen eine höhere Kaueffizienz. Zudem wird der implantatgetragene Zahnersatz gerade bei älteren Menschen im Vergleich zur klassischen Prothese als viel angenehmer empfunden. Implantate sollen die Lebensqualität des Patienten erhalten bzw. wieder herstellen.

Ziel ist ein ästhetischer, hoch funktionaler und komfortabler Zahnersatz, der von Patienten einfach und auch langfristig händelbar ist. „Mit dem Alter kann eine eingeschränkte Motorik und reduzierte Mobilität einem Patienten die Zahnpflege erschweren. Auch chronische Erkrankungen müssen in die Therapieplanung einbezogen werden.Die Planung einer implantatgetragenen Lösung erfolgt in unserer Praxis unter der Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands und der besonderen Wünsche und Vorstellungen eines Patienten. Wir entscheiden mit unseren Patienten gemeinsam, welche prothetische Variante individuell die geeignete ist“, betont Jörg Weyel, zertifizierter Implantologe und Facharzt für Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie.